Ihr Shop für Kinderwunsch und Frauengesundheit

Warenkorb:

0 item(s) - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Fragen und Antworten zum Thema Kinderwunsch

Hilft Zestica Kinderwunsch bei wenigen, bzw. schlecht beweglichen Spermien?
Die Anwendung von Hyaluronsäure mit einem bestimmten pH-Wert, wie sie in Zestica Kinderwunsch enthalten ist, erhöht die Chance auf eine Schwangerschaft. Denn Hyaluronsäure (Hyaluran) verbessert die Überlebensfähigkeit und die Beweglichkeit der männlichen Spermien. In immerhin fast 40 Prozent der Fälle ist eine unzureichende Spermienqualität die Ursache einer ungewollten Kinderlosigkeit.

Die Eizelle der Frau ist zum Zeitpunkt des Eisprungs von Hyaluronsäure umgeben. Nur Spermien mit intaktem Erbgut (DNA) tragen auf ihrer Oberfläche Rezeptoren, mit denen sie an diese Hyaluronsäure binden können. Die Spermazellen, die am besten an Hyaluronsäure binden, haben neueren Untersuchungen zufolge die beste DNA-Qualität: Die Hyaluronsäure-Bindungsfähigkeit charakterisiert reife Spermien mit gesundem Erbgut. Mit diesem Auslese-Mechanismus wählt die Natur gesunde Spermien für die Befruchtung aus.

Reproduktionsmediziner machen sich Hyaluronsäure inzwischen zunutze, um auch bei einer künstlichen Befruchtung im Labor zwischen gesunden, reifen Spermien und solchen mit Fehlern im Erbgut zu unterscheiden. Mit der Auswahl dieser Spermien für die „Befruchtung im Reagenzglas“ erhöhen sie die Chancen, mit einer In-vitro-Fertilisation (IVF) gesunde Kinder zu zeugen.

Zestica Kinderwunsch (mit Hyaluronsäure) sollte an den sechs aufeinanderfolgenden fruchtbaren Tagen im Monatszyklus (bei einem 28-tägigen Zyklus: vom 10. bis 15. Zyklustag) angewendet werden.
Kann ich mit über 40 noch schwanger werden?
Die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Schwangerschaft ist bei jungen Frauen am höchsten. Aber heutzutage wollen sich viele Frauen erst mit Mitte 30 oder noch später ihren Kinderwunsch erfüllen. In dem Alter ist die Fruchtbarkeit der Frau bereits herabgesetzt.

Der erste Schritt, wenn Sie sich dazu entschließen mit 40 Jahren (nochmal) schwanger werden zu wollen, ist ein Besuch bei Ihrem Frauenarzt. Am besten, Sie nehmen Ihren Ehemann oder Lebensgefährten gleich mit. Ihr Frauenarzt kann Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten und einschätzen, ob und wie Sie ohne medizinische Hilfe schwanger werden können.

Eine wichtige Voraussetzung für eine natürliche Befruchtung und problemlose Schwangerschaft ist ein gesundes Scheidenmilieu ohne Infektionen. Denn wenn zum Zeitpunkt des Eisprungs eine Infektion oder eine so genannte bakterielle Vaginose vorliegt, sinken die Chancen für eine Befruchtung stark. Ein Milchsäure-haltiges Gel wie Relactagel kann das Scheidenmilieu gesund erhalten und einer bakterielle Vaginose vorbeugen bzw. eine bereits gestörte Scheidenflora ins Gleichgewicht bringen.

Zestica Kinderwunsch enthält Hyaluronsäure, die natürlicherweise im Körper vorkommt. Mediziner nutzen Hyaluronsäure schon lange im Bereich der künstlichen Befruchtung und zur Selektion der beweglichsten Spermien mit intakter DNA. Zestica Kinderwunsch kann Sie daher unterstützen, auf natürlichem Wege ohne medizinische Hilfe schwanger zu werden.

Eine gesunde Lebensführung mit einer ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten sollten selbstverständlich sein.

Frauen, die auch nach 6 Monaten erfolglosen Versuchens nicht schwanger werden, sollten mit ihrem Frauenarzt über die Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung sprechen: Die moderne Medizin hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht und schon vielen vorerst kinderlosen Paaren doch noch zu einem eigenen, gesunden Kind verholfen.
Kann man seine Spermienqualität testen?
Es gibt mehrere Möglichkeiten für Männer, die Spermienqualität zu testen: Ein Spermiogramm beispielsweise wird in Fertilitätszentren oder beim Andrologen durchgeführt: Hier werden unter dem Mikroskop die Spermien ausgezählt und deren Beweglichkeit und das Aussehen untersucht. Ein Spermiogramm wird auch nach einer Vasektomie (Sterilisation des Mannes) durchgeführt um zu kontrollieren, ob diese erfolgreich war.

Der SpermCheck® Fertility Plus Test (Contravac, USA) kann dagegen zu Hause durchgeführt werden. Auch bei diesem Test wird die Spermienanzahl gezählt, und zwar durch den Nachweis von Antigen SP-10, das in großen Mengen in den Akrosomen vorkommt. Die Akrosomen sind die enzymhaltigen Kopfkappen reifer Spermien. Das Antigen SP-10 wird im Bereich der Testlinie des SpermCheck® Fertility Plus Tests gebunden und angefärbt. Das Ergebnis ist eine rot-violette Testlinie, die mit dem bloßen Auge sichtbar ist.
Tipps und Tricks zum Schwanger werden
Wir haben im Folgenden ein paar Tipps zusammengefasst, die Sie unterstützen sollen, schnell schwanger zu werden. Wahrscheinlich haben Sie sich bereits intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, doch möglicherweise ist ja doch das ein oder andere dabei, das Sie noch nicht wussten. Sie finden hier keine Auflistung à la „Oma’s Tipps“ oder die „besten Stellungen zum schwanger werden“, sondern wissenschaftlich fundierte Ratschläge, wie Sie die Chance einer Schwangerschaft erhöhen können.

  • Essen Sie gesund mit viel Obst und Gemüse, um dem Körper alle Vitamine und Mineralstoffe zu geben, die er für eine gesunde Schwangerschaft benötigt.
  • Verzichten Sie auf Rauchen und Alkohol und sorgen Sie für eine möglichst rauchfreie Umgebung.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt auf bestehende Infektionen sowie auf Chlamydien, Gonorrhoe und Papilloma-Viren untersuchen.
  • Der Mann sollte seine Spermienzahl untersuchen (z.B. mit dem SpermCheck Fertility Plus Test) und ein Spermiogramm durchführen lassen.
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Kinderwunsch und ob die Medikamente, die Sie einnehmen, diesem möglicherweise im Wege stehen.
  • Lassen Sie beim Arzt Ihren Hormonhaushalt untersuchen. Erkrankungen der Schilddrüse führen häufig zu einem gestörten Hormonhaushalt, der eine Schwangerschaft verhindert.
  • Versteifen Sie sich nicht zu sehr auf Ihren Kinderwunsch. Eine natürliche Schwangerschaft braucht Zeit, vor allem wenn Sie gerade erst „die Pille“ abgesetzt haben. Setzen Sie sich und Ihren Partner nicht unter Druck.
  • Überdenken Sie Ihre Lebensumstände und –situation. Ein häufiger Grund, warum es mit der Schwangerschaft nicht klappen will, ist psychischer Stress, unter den man sich selbst setzt. Fragen Sie sich: Bin ich zufrieden mit meinem Leben? Bin ich glücklich in meinem Beruf? Möchte ich mit meinem Partner eine Familie gründen?
  • Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor neben der eigenen Gesundheit ist das Körpergewicht: Sowohl Übergewicht als auch Untergewicht können eine erfolgreiche Befruchtung negativ beeinflussen: Dies liegt daran, dass beides den Hormonhaushalt durcheinander bringen kann.
  • Achten Sie darauf ausreichend und vor allem regelmäßig zu schlafen. Das ist nicht nur gesund, sondern hält Ihren Biorhythmus konstant.
  • Darüber, wie oft Paare mit Kinderwunsch miteinander schlafen sollten, gehen die Meinungen auseinander. Manche Forscher behaupten, es sei am besten, jeden Tag Sex zu haben, weil sich dadurch die Samenqualität verbessert. Andere Ärzte sagen, man solle nur alle 2-3 Tage Sex haben, damit sich die „Reservoirs“ wieder auffüllen können. Wichtig ist, dass Sie ca. ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex haben.
  • Sie sollten Ihren Zyklus kennen: Überwachen Sie Ihre Körpertemperatur und nutzen Sie einen Zykluskalender. Sie können den Zeitpunkt Ihres Eisprungs mit einem Ovulationstest feststellen, der Ihre fruchtbaren Tage anzeigt. An Ihren fruchtbaren Tagen sollten Sie Sex haben. Benutzen Sie hierbei Zestica Kinderwunsch zur Förderung der Spermiengesundheit und -beweglichkeit, verbessern Sie die Chance einer natürlichen Schwangerschaft zusätzlich.
Trotz Anwendung der Kinderwunsch-Produkte ist es zu keiner Schwangerschaft gekommen. Woran liegt das?
Unsere Kinderwunsch-Produkte – Zestica Kinderwunsch, Relactagel und SpermCheck – können bestimmte Faktoren beeinflussen, die möglicherweise eine Schwangerschaft verhindern, beispielsweise eine gesunde Vaginalflora herstellen und die Überlebensfähigkeit und Beweglichkeit der Spermien verbessern. Doch es gibt auch Probleme, die mit der Anwendung unserer Produkte nicht zu lösen sind. So kann bei der Frau durch hormonelle Störungen ein Eisprung ausbleiben oder die Anzahl der Spermien des Mannes kann für eine natürliche Befruchtung zu gering sein. In solchen Fällen können Fachärzte helfen.
Wann werde ich nach dem Absetzen der Pille schwanger?
Die Meinungen zum Zeitpunkt einer erfolgreichen Befruchtung nach langjähriger Einnahme der Pille gehen weit auseinander. Oft wird behauptet, dass die Chancen sinken, je länger man hormonell verhütet hat. Es gibt einige Studien zu diesem Thema, die jedoch zu einem völlig anderen Schluss kommen:

  • Bei einer Studie der Universität Frankfurt wurden 652 Frauen mit Kinderwunsch beobachtet, die bis zu sieben Jahre lang die Pille eingenommen hatten. Nachdem sie diese abgesetzt hatten, wurden 613 dieser Frauen innerhalb des ersten Jahres schwanger. Frauen zwischen 16 und 18 Jahren benötigten im Schnitt 2,4 Zyklen, 30 bis 34 Jährige im Schnitt 3,9 Zyklen um schwanger zu werden.
  • Eine andere Studie in der 8.497 geplante Schwangerschaften untersucht wurden, kommt sogar zu dem Schluss, dass die Wartezeit auf eine erfolgreiche Befruchtung kürzer wird, je länger zuvor Kontrazeptiva eingenommen wurden! Drei Viertel der Teilnehmerinnen sind innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Absetzen schwanger geworden.
Die Chancen stehen also gut, nach dem Absetzen der Pille schwanger zu werden. Lediglich nach der Verhütung mit der 3 Monats-Spritze und einem Intrauterinpessar (Spirale) kam es zu verzögerten Schwangerschaften. Bei der 3 Monats-Spritze kann es bis zu 3 Jahre dauern, bis wieder regelmäßige Eisprünge stattfinden.

Mögliche Gründe für die höhere Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung nach Einnahme der Pille sind die Wirkungen der Pille an sich. So kann die Pille bei Endometriose helfen und führt bei Personen mit PCO Syndrom sowohl zum Eintreten der Monatsblutung als auch des Eisprungs.

So paradox es auch klingt, die Pille kann tatsächlich eine Befruchtung unterstützen, nach dem Absetzen steht sie zumindest einer Schwangerschaft nicht im Wege.
Welche Lebensmittel erhöhen die Spermienqualität?
Essen Sie viel Gemüse! Eine Studie in den USA kam zu dem Schluss, dass die Auswirkungen der Ernährung des Mannes bisher unterschätzt wurden. Nicht nur Schwangere benötigen zum Beispiel sehr viel Folsäure aus Gemüse und Hülsenfrüchten, sondern diese verhindert auch die Entstehung von Spermien mit einer Störung im Erbgut (Aneuploidie), die häufig zu Fehlgeburten führt.

Weitere Vitamine und Mineralstoffe, die stark die Spermienqualität beeinflussen sind unter anderem Zink, die Vitamine C und D, Kalzium und Selen. Achten Sie also darauf, genügend Zink und Vitamin C zu sich zu nehmen: Während Vitamin C in frischem Obst enthalten ist und wichtig für die Produktion gesunder Spermien ist, findet sich Zink unter anderem in verschiedenen Meeresfrüchten (Austern!), Lamm, Ente, Linsen und Vollkornbrot. Zink schützt die Spermien vor freien Radikalen. Ein Mangel an Zink reduziert die Spermienzahl und den Testosteronspiegel.

Positive Auswirkungen auf Spermienquantität und –qualität haben auch Kalzium (Milchprodukte, Schalentiere, Salat und Mineralwasser) und Vitamin D (Lebertran, Seefische, Eier, Margarine und Milchprodukte). Vitamin D ist übrigens das einzige Vitamin, das der menschliche Körper mit Hilfe von Sonnenlicht selbst produzieren kann und reguliert seinerseits den Kalziumspiegel im Blut.

  • Zink ist in Austern, Leber, Sojamehl, Haferflocken, Para- und Erdnüssen und Weizenmischbrot enthalten.
  • Vitamin C findet sich in frischem Obst und Gemüse. Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Paprika, Spinat sowie Zitronen, Orangen, Ananas, Erdbeeren, Mango, Bananen und Kiwis enthalten sehr viel Vitamin C.
  • Vitamin D enthalten zum Beispiel Lebertran, Räucheraal, Kalbfleisch, Eier, Champignons, Milchprodukte und Avocado. Sie sollten sich außerdem möglichst viel in der Sonne aufhalten, da Vitamin D als einziges Vitamin auch vom menschlichen Körper selbst hergestellt werden kann.
  • Kalzium: in so gut wie allen Milchprodukten, in Grünkohl, Chinakohl, Fenchel, Löwenzahn und Kresse, Mohn und Sesam findet sich Kalzium in hoher Konzentration.
  • Selen-haltige Nahrungsmittel sind unter anderem Steinpilze, Kokosnüsse, Innereien (Leber, Niere), Meeresfrüchte, Käse
Wie kann ich meine Spermienqualität verbessern?
Es versteht sich von selbst, dass Paare mit Kinderwunsch möglichst auf Alkohol, Zigaretten und eine ungesunde Ernährung verzichten sollten. Sie sollten sich möglichst gesund ernähren, das Rauchen aufgeben und in Maßen Sport treiben.

Sport wirkt sich bei Männern bis zu einem gewissen Grad positiv auf die Spermienproduktion aus, da es den Körper anregt, Testosteron zu produzieren. Aber Vorsicht: Finger weg von hormonhaltigen Muskelaufbaupräparaten oder gar anabolen Steroiden. Diese haben neben der anabolen Wirkung, die den Aufbau von Eiweiß in der Muskulatur steigert, auch eine androgene Wirkung, die Unfruchtbarkeit zur Folge haben kann und die Spermienproduktion in den Hoden vermindert. Auch langes Fahrrad fahren und der falsche Sattel können sich bei Männern negativ auf die Samenproduktion auswirken und Erektionsstörungen hervorrufen

Halten Sie Ihre Hoden kühl: Spermien sind bei einer Temperatur von 35 Grad Celsius am bewegungsfreudigsten und bei dieser Temperatur können die Hoden am besten Spermien produzieren. Bei den meisten Säugetieren liegen aus diesem Grund die Hoden außerhalb des Körpers und sind damit etwas kühler. Vermeiden Sie eng anliegenden Jeans: Sie pressen die Hoden an den Körper und erhöhen dadurch die Temperatur in den Hoden. Aus dem gleichen Grund sollten Sie es mit Saunabesuchen nicht übertreiben: In der Sauna werden die Hoden in kurzer Zeit weit über 35 Grad Celsius erhitzt, was zu einer sinkenden Spermienproduktion führen kann.
Wie lange dauert es normalerweise, bis eine Frau schwanger wird?
Für eine Schwangerschaft müssen eine Reihe von Faktoren erfüllt sein. Einer der wichtigsten: Geschlechtsverkehr zu einem optimalen Zeitpunkt in den Tagen des Eisprungs. Doch auch die Gesundheit der Paare, der Hormonhaushalt, die Anzahl der Spermien und weitere Faktoren spielen eine Rolle. Die Zeit, bis bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft eintritt, kann daher sehr unterschiedlich sein. Jede zehnte Frau wartet 1 ½ Jahre und länger, bis sie auf natürlichem Wege endlich schwanger wird. Dagegen glückt es bei 20 Prozent, also immerhin bei jeder 5. Frau, bereits im ersten Monat. Die Mehrheit der Paare wartet nicht länger als ein halbes Jahr, bis sich ihr Kinderwunsch erfüllt.
Wie lange sollen die Kinderwunsch-Produkte angewendet werden?
Die Kinderwunsch-Produkte optimieren die Bedingungen für eine Schwangerschaft. Bei etwa jedem 4. Paar, das diese Produkte über drei Monatszyklen verwendet, erfüllt sich damit doch noch der Kinderwunsch. Die Produkte sind sehr gut verträglich und bestehen zum größten Teil aus Wirkstoffen, wie sie auch natürlich im Körper vorkommen. Daher ist die Dauer der Anwendung aus medizinischer Sicht nicht begrenzt. Wenn der Kinderwunsch sich jedoch nach längerer Anwendungszeit immer noch nicht erfüllt, sollten Paare sich bei einem Facharzt untersuchen lassen, um die Gründe für die ausbleibende Schwangerschaft untersuchen zu lassen. Für diese Paare ist möglicherweise eine künstliche Befruchtung der einzige Weg zum eigenen Kind.
Wie wirkt Hyaluronsäure?
Hyaluronsäure verbessert die Überlebensfähigkeit und die Beweglichkeit der Spermien – eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Befruchtung der Eizelle. Zudem können an Hyaluronsäure gebundene Spermien länger in den Eileitern überleben und dort praktisch auf den Eisprung „warten“, wenn dieser noch nicht erfolgt ist. Davon profitieren Frauen, bei denen der Zyklus unregelmäßig ist, beispielsweise aufgrund eines polyzystischen Ovarialsyndroms (PCO-Syndrom).

Der Inhaltsstoff Hyaluronsäure ist ein körpereigenes, langkettiges Zuckermolekül, das nicht nur in der Umgebung der Eizelle, sondern in vielen Geweben vorkommt. Es speichert Feuchtigkeit, fördert die Gewebsheilung und dient als Zell- und Gewebsschutz.

Die Eizelle ist zum Zeitpunkt des Eisprungs von Hyaluronsäure umgeben. Nur Spermien mit intaktem Erbgut (DNA) tragen auf ihrer Oberfläche Rezeptoren, mit denen sie an diese Hyaluronsäure binden können. Die Spermazellen, die am besten an Hyaluronsäure binden, haben neueren Untersuchungen zufolge die beste DNA-Qualität. Die Hyaluronsäure-Bindungsfähigkeit charakterisiert reife Spermien mit gesundem Erbgut. Mit diesem Auslese-Mechanismus wählt die Natur gesunde Spermien für die Befruchtung aus.

Reproduktionsmediziner machen sich Hyaluronsäure zunutze, um bei einer künstlichen Befruchtung im Labor zwischen gesunden, reifen Spermien und solchen mit Fehlern im Erbgut zu unterscheiden. Mit der Auswahl dieser Spermien für die „Befruchtung im Reagenzglas“ erhöhen sie die Chancen, mit einer IVF gesunde Kinder zu zeugen.
Fruchtbarkeitsmassage als Alternative zur künstlichen Befruchtung
Die Fruchtbarkeitsmassage stellt eine gesunde und natürliche Alternative zur künstlichen Befruchtung dar und hat in bestimmten Fällen ähnlich hohe Erfolgsaussichten, ist aber im Gegensatz zur konventionellen Hormontherapie für die angehenden Eltern mit erheblich weniger Stress und Nebenwirkungen verbunden – im Gegenteil, der natürliche Weg zum eigenen Kind führt über das körperliche Wohlgefühl einer Massage.

Die Fruchtbarkeitsmassage wurde von Frau Dr.med. Gowri Motha (Frauenärztin in London) aus dem „Creative Healing“ nach Joseph B. Stephenson weiterentwickelt. Ich ergänze die Fruchtbarkeitsmassage mit zwei weiteren Massageformen, die zusammen eine intensive Wirkung auf die Fortpflanzungsorgane ausüben, und damit eine natürliche Befruchtung begünstigen.

Durch die Anregung des Lymphsystems und der Stimulierung der Reflexzonen wird ein ganzheitlicher Therapieansatz zur Förderung der Fruchtbarkeit erreicht.

Die Fruchtbarkeitsmassage fördert die Durchblutung der Bauchorgane sowie eine Entschlackung und Entgiftung der Gewebe von Eierstöcken, Eileitern und Gebärmutter. Verspannungen und Blockaden können so gelöst werden. Auf diese Weise werden Störungen wie Zyklusunregelmäßigkeiten, Eierstockzysten (PCO), Endometriose oder Lage Anomalien wie gedrehte Eileiter oder eine geknickte Gebärmutter auf sanfte Weise behandelt. Das Lymphsystem sowie die Nieren und Leber werden ebenfalls massiert, um ihre Funktionen zu normalisieren oder Fehlfunktionen auszugleichen.

Durch die Massage kommt es zu einer Linderung der Symptome und zu einer Verbesserung des Allgemeinbefindens bei unterschiedlichsten Beschwerden:

Unerfüllter Kinderwunsch:

Die Massage reguliert den Hormonhaushalt und hilft zusätzlich beim Loslassen und Entspannen. Das gezielte Einwirken auf Gebärmutter und Eileitern stärkt und stimuliert die Fortpflanzungsorgane.

Allgemeine Bauch- und Menstruationsschmerzen:

Die Massage entspannt den Körper und löst Verkrampfungen. Bauch- und Unterleibsschmerzen lassen sich dadurch positiv beeinflussen.

Unregelmäßiger Zyklus / unregelmäßige Blutungen:

Eine regelmäßige Anwendung der Massage kann einen unregelmäßigen Zyklus mittel- und langfristig wieder einpendeln. Da die Massage regulierende Eigenschaften hat, kann sie auch starken Schwankungen unterliegende Monatsblutungen wieder ausbalancieren.

Hormonschwankungen:

Regelmäßige Massagen des Bauchraumes sowie parallel dazu angewandte Entgiftungsmassagen wirken regulierend auf den Hormonhaushalt.

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte die Seite www.heil-massagen.de Text in diesem Abschnitt (Fruchtbarkeitsmassage): Hil Herberth, Hamburg, November 2011
Unerfüllter Kinderwunsch - was kann man selbst tun?
15 bis 20 Prozent aller Paare in Deutschland warten vergeblich auf ein Kind. Sie sind ungewollt kinderlos. Monat für Monat hoffen sie vergeblich, dass es mit einer Schwangerschaft klappt. Trotzdem erscheint vielen Paaren der nächste Schritt zum eigenen Kind riesengroß. Eine künstliche Befruchtung kann die ohnehin belastete Beziehung zusätzlich auf die Probe stellen. Zudem sind die Kosten für die Behandlung nicht unerheblich. Inzwischen erstatten die gesetzlichen Krankenkassen nur noch die Hälfte der Kosten für eine künstliche – assistierte – Befruchtung und auch nur für maximal drei Versuche. Unverheiratete Paare müssen vollständig selbst für die Kosten aufkommen.

Paare, die sich bisher vergeblich ein Kind wünschen, können selbst etwas tun, um doch noch auf natürlichem Wege Eltern zu werden. Eine gesunde Lebensführung mit ausreichend Schlaf und einer ausgewogenen Ernährung sollte für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch selbstverständlich sein. Das Rauchen sollte aufgegeben werden, denn Nikotin beeinträchtigt die Fruchtbarkeit.

Die Fruchtbarkeit der Frau ist in den Tagen vor dem Eisprung am höchsten. Der Zeitpunkt des Eisprungs – meistens 11 bis 15 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation – lässt sich durch Messung der Körpertemperatur morgens gleich nach dem Aufwachen feststellen: Mit dem Eisprung erhöht sich die Temperatur etwas. Paare mit Kinderwunsch können beim Liebesleben die fruchtbaren Tage der Frau im Blick behalten, sollten dabei aber nicht allzu sehr nach Plan lieben.

Zusätzlich lässt sich die Chance für eine Schwangerschaft erhöhen, indem durch eine Behandlung mit Hyaluronsäure optimale Voraussetzungen für die Befruchtung geschaffen werden. Denn Hyaluronsäure verbessert die Gesundheit und Beweglichkeit der männlichen Spermien. In immerhin fast 40 Prozent der Fälle ist eine unzureichende Spermienqualität die Ursache einer ungewollten Kinderlosigkeit.

Nur gesunde, reife Spermien binden an Hyaluronsäure

Als Befruchtung wird die Verschmelzung der weiblichen Eizelle mit der männlichen Samenzelle bezeichnet. Die Eizelle wird vom Eierstock der Frau freigesetzt (Eisprung) und gelangt in den Eileiter. Die Eizelle ist zum Zeitpunkt des Eisprungs von Hyaluronsäure umgeben. Nur Spermien mit intaktem Erbgut (DNA) tragen auf ihrer Oberfläche Rezeptoren, mit denen sie an diese Hyaluronsäure binden können. Die Spermazellen, die am besten an Hyaluronsäure binden, haben neueren Untersuchungen zufolge die beste DNA-Qualität: Die Hyaluronsäure-Bindungsfähigkeit charakterisiert reife Spermien mit gesundem Erbgut.1 Mit diesem Auslese-Mechanismus wählt die Natur gesunde Spermien für die Befruchtung aus.

Reproduktionsmediziner machen sich Hyaluronsäure inzwischen zunutze, um auch bei einer künstlichen Befruchtung im Labor zwischen gesunden, reifen Spermien und solchen mit Fehlern im Erbgut zu unterscheiden. Mit der Auswahl dieser Spermien für die „Befruchtung im Reagenzglas“ erhöhen sie die Chancen, mit einer In-vitro-Fertilisation (IVF) gesunde Kinder zu zeugen.

Paare, die versuchen schwanger zu werden, können durch äußerliche Anwendung von Hyaluronsäure (Zestica Kinderwunsch Spray oder Applikatoren) auch selbst die Chance für die Zeugung eines gesunden Kindes verbessern, beispielsweise in der Wartezeit vor einer künstlichen Befruchtung. Hyaluronsäure ist ein körpereigenes, langkettiges Zuckermolekül, das nicht nur in der Umgebung der Eizelle, sondern in vielen Geweben vorkommt. Es speichert Feuchtigkeit, fördert die Gewebsheilung und dient als Zell- und Gewebsschutz.

Hyaluronsäure ist außerdem ein normaler und wichtiger Bestandteil des Vaginalschleims und dient bei äußerlicher Anwendung als natürliches Gleitmittel. Für Spermien wirkt Hyaluronsäure wie ein Stärkungsmittel, das ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhält sowie die Beweglichkeit verbessert.2 Die Anwendung von Hyaluronsäure an den sechs aufeinanderfolgenden fruchtbaren Tagen im Monatszyklus (bei einem 28-tägigen Zyklus: vom 10. bis 15. Zyklustag) erhöht die Chance auf eine Schwangerschaft. Zestica™ Kinderwunsch weist einen pH-Wert auf, der die Spermienbeweglichkeit fördert. Es ist geruch- und farblos, fühlt sich sehr natürlich an und wurde speziell zur Optimierung der Befruchtung und Fruchtbarkeit (Fertilität) entwickelt.
Vitamin D Mangel kann sich negativ auf Empfängnis auswirken
Eine im August 2014 veröffentlichte Studie zeigt: Frauen mit Vitamin D Mangel könnten es schwerer haben, schwanger zu werden. Die Wissenschaftler aus Mailand untersuchten die Erfolgsrat der In-vitro-Fertilisation (IVF) bei 154 Frauen mit Vitamin D Mangel im Vergleich zu 181 Frauen ohne Mangel. Die IVF war nur bei jeder 5. Frau mit weniger als 20 ng/ml Vitamin D im Blut erfolgreich. Dagegen konnte sich von den Frauen mit einer Vitamin D Serumkonzentration über 20 ng/ml fast jede Dritte über eine Schwangerschaft freuen. Die beste Chance, schwanger zu werden, hatten Frauen mit mehr als 30 ng/ml Vitamin D. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D kann eine einfache und kostengünstige Hilfe bei Kinderwunsch sein. Dazu kommt, dass Vitamin D vermutlich Komplikationen in der Schwangerschaft vorbeugt.

Paffoni A, et al. Vitamin D Deficiency and Infertility: Insights From in vitro Fertilization Cycles. J Clin Endocrinol Metab 2014;Aug 14 :jc20141802. [Epub ahead of print]

Hier finden Sie die Studie.
© 2017 Freecastle Pharmaceuticals GmbH
Preisangaben bei Artikeln verstehen sich pro Stück inkl. Umsatzsteuer, soweit nicht anders angegeben.